Saisonstart - Schach mit Samba in der Bezirksklasse

alleWie immer im neuen Jahrtausend wurde die Saison durch unser Schnellschach-Großevent eröffnet, welches bekanntermaßen seit dem letzten Jahr nach unserem amtierenden Ehrenvorsitzenden "Franz-Betanski-Open" heißt.
Selbiger führt auch die dritte Mannschaft, die die Kennzeichnung "Alte Hasen" trägt, in der Bezirksklasse in die laufende Saison. Auf der anderen Seite des Brettes saßen heute die "Jungen Draufgänger", sprich´ die zweite Mannschaft aus Geisenheim.
Mika mußte heute leider pausieren, dafür kam der 13-jährige Simon zu seinem ersten Einsatz in der Erwachsenenmannschaft - und ließ die Puppen tanzen ... !

Doch der Reihe nach...
Erst noch ein paar "Fakten": Der Erfahrungsvorsprung der "Hasen" lag mannschaftsdurchschnittlich gesehen bei 40 Jahren. An Brett 3 & 4 lag der Altersdurchschnitt der 2. Mannschaft bei ca. 14,5 Jahren, in der 3. Mannschaft bei 82 (!) Jahren, am 4. Brett gab es sage und schreibe 70 Jahre Altersunterschied !

Auf dem Brett kamen die Youngsters gut aus der Eröffnung, Sophie hatte ebenso wie ihr Spielpartner Markus Szarka kurz rochiert und schwenkte zum Königsflügel, Luca hatte sich Raumvorteil verschafft und Simon hatte mit Hilfe einer Fesselung schon in der Eröffnung einen Bauern gewonnen.
Markus versuchte mittels h2-h3 die schwarzen Figuren von seinem König fernzuhalten, doch Sophie interpretierte dies dynamisch als Signal zur Linienöffnung durch g7-g5-g4. Dem Verbund von verdoppelten Türme in Kombiantion mit Dame und Springer konnte Weiß nach erfolgreicher Öffnung des Königsflügels nicht lange standhalten, das Tänzchen mit Dame und Turm wurde dem weißen König schnell zuviel. Matt. Sehr stark geführter Angriff, Sophie!
Simon war kurz nach Sophie fertig, auch er hatte erfolgreich ein Mattnetz ausgeworfen, worauf der Routinier Hugo Sulger aufgab. Mit dem in der Eröffnung gewonnenen Bauern ging Simon nicht Richtung Endspiel, sondern wich dem angebotenen Damentausch mutig aus ("um besser angreifen zu können") und rochierte lang, obwohl dort sein Bauernschild schon aufgerissen war. Anschließend nutzte er seinen Entwicklungsvorsprung, um Druck auf der offenen e-Linie zu machen, dort einzudringen und den noch unentwickelten Turm und Springer "im Häuschen" zu halten. Wunderschön führte er seine Figuren zusammen, attackierte f2, erzwang das Eindringen auf der Grundreihe und unterband sogar ein weiteres Flüchten der weißen Majestät über den "Notausgang" h2 - der Zentralspringer auf e4 verstopfte den Ausgang. Die schlußendlich sich auch noch hinzutanzende Dame auf f1 erledigte dann den "Rest". Große Klasse, Simon!
Damit 2 : 0 für das Team Samba !
Luca konnte ausgangs der Eröffnung - ebenfalls mittels Fesselmotivs - einen Bauern einheimsen. Aber wie jetzt weiter? Mühevoll auf dem Damenflügel versuchen, den Mehrbauren bei vollem Brett in Bewegung zu setzen oder doch lieber zum Königsflügel schwenken, dort den Schutzschild aufreissen und auf Matt spielen? Dem "Hauptziel Matt" kam Luca sehr nahe, unter Turmaufgabe drang er vielversprechend mit Dame und Springer zum gegnerischen König vor und sah die Mattbilder schon vor sich, es gab nur ein kleines Problem: der Gegner verfolgte das gleiche Ziel - war aber schneller. Der alleingelassene weiße König wurde von Franz Betanski attackiert und mit Dame und Turm leider etwas schneller ausgetanzt.
Nur am ersten Brett gab es (natürlich!) keinen Samba. Aus der Englischen Eröffnung heraus ergähnte ein fianchettierter (= eingegrabener) Läufer mäßigen Druck auf den gegnerischen Damenflügel (wohin ?), was Schwarz aus unverständlichen Gründen darin hindern sollte, von dort Figuren zu entwickeln. Schwarz entschloß sich, dynamisch zu reagieren und die Qualität zu geben - Kompensation: Läuferpaar. Weiß tauschte langweilig einfach einen dieser Läufer ab und gewann dann langatmig das Endspiel. Boring? Vielleicht - aber damit zwei Mannschaftspunkte!

Damit also 3,0 : 1,0 für Team Samba alias SK Geisenheim 2.

Achja, fast vergessen. Der GKC (Geisenheimer Karnevalsverein) war übrigens derart begeistert vom dynamischen Spiel der Youngsters, daß sie es durch Disco-Samba melodisch untermalten.



In der nächsten Runde empfängt Geisenheim 2 das Team von Wiesbaden-Bierstadt 3, Geisenheim 3 reist nach Görsroth-Kesselbach.

Die Ergebnisse des Spieltags findet man hier.

Bilder vom Spieltag:

  • 001_Bezirklasse
  • 002_Bezirklasse
  • 003_Bezirklasse_Brett_3_und_4
  • 004_Bezirklasse_Brett_1_und_2
  • 005_Bezirklasse_Brett_2
  • 006_Bezirklasse_Brett_3
  • 007_Bezirklasse_Brett_4
  • 008_Bezirklasse_los_geht_der_samba
  • 009_Bezirklasse
  • 010_Bezirklasse
  • 011_Bezirklasse_Brett_1
  • 012_Bezirklasse_ein_Gast
  • 013_Bezirklasse_tanze_samba_mit_mir
  • 014_Bezirklasse_samba_samba_die_ganze_partie
  • 015_Bezirklasse
  • 016_Bezirklasse_wagen_wir_auch_ein_taenzchen
  • 017_Bezirklasse_noch_ein_Gast
  • 018_Bezirklasse
  • 019_Bezirklasse
  • 020_Bezirklasse
  • 020_Bezirklasse_Abzugsschach
  • 021_Bezirklasse
  • 022_Bezirklasse_ausgetanzt
  • 023_Bezirklasse_ausgetanzt

Simple Image Gallery Extended